Wir haben unser Frühbucherangebot für die Inspire 2023 verlängert! Die Sonderpreise gelten bis zum 24. Februar - sichern Sie sich Ihren Platz!

Free Trial

Blog - Deutsch

Erkenntnisse und Ideen von den besten Analytics-Experten.
grossal
15 - Aurora
15 - Aurora

Vor allem beim Testen von Workflows mit Datenbank-Verbindungen an Produktionssystem will man es in der Regel vermeiden: Das massenweise Schreiben in die Datenbank. Anstatt den Output jedes Mal in einen Container zu packen, gibt es auch eine einfachere Möglichkeit. Wie diese aussieht, erfährst du in diesem Tuesday Tipp.

 

Bei einzelnen Outputs mag die Lösung mit Containern noch sehr praktikabel aussehen, doch was, wenn man 10-20 verschiedene Outputs hat? Dann wird es spätestens nervig diese einzeln oder in Gruppierungen in Containern zu deaktivieren, doch zum Glück gibt es eine einfache Option: 

 

In den Workflow-Konfigurationen gibt es unter Laufzeit die Möglichkeit Alle Tools deaktivieren, die eine Ausgabe schreiben.

 

2021-08-08_10-52-13 AlteryxGui.png

 

Setzt man diesen Haken, so werden alle Output-Tools straffiert und sind deaktiviert, bis man diesen wieder entfernt.

 

2021-08-08_10-55-38 AlteryxGui.png

 

Mit deaktivierten Outputs kann man den Workflow nun so oft ausführen wie man will, ohne das man sich Gedanken darüber machen muss was in die Datenbank oder in Files geschrieben wird. Positiver Nebeneffekt: Die Zeit des Schreibens wird nun ebenfalls eingespart, so dass der Workflow schneller läuft. Zum intensiven Testen empfiehlt es sich übrigens auch Teile des Workflows zu Cachen. Wie dieses funktioniert haben wir in Tuesday Tipp #001 erklärt.

 

 

Weitere Tipps Tuesday Beiträge

Dieser Eintrag ist Teil der Tipps Tuesday-Serie, alle Einträge dieser Serie findest du in unserem Index aufgelistet.

Kommentare
Claudia
Atom

Danke - Eure Tipps sind echt Gold wert!

grossal
15 - Aurora
15 - Aurora

Gerne! Und die beste Nachricht? Es kommen noch viele weitere 🙂

Beschriftungen